Florian Hecker

فلوريان هيكر
フロリアン·ヘッカー

Florian Hecker 77

source: meyersoundde
Die neueste Sound-Installation von Florian Hecker – Event, Stream, Object – eröffnet eine neue Dimension der Klangkunst. Raum, Klang und moderne Technologie verbindend, verwendet das Werk ein Meyer Sound System, um den Besucher in der „Beschreibung was, wann, wo, von wem gehört wird“ herauszufordern. Die vorübergehend gezeigte Installation ist bis zum 22. August 2010 im MMK, Frankfurts Museum für Moderne Kunst, das diese Installation auch erworben hat, zu sehen.
Heckers Projekt Event, Stream, Object, das in der aktuellen Ausstellung „Radical Conceptual“ (19.2. – 22.8.2010) des MMK präsentiert wird, kreiert eine ungewöhnliche Klangatmosphäre, um die Raum – und Soundwahrnehmung der Besucher zu manipulieren. Heckers vielschichtige Komposition wird von einem System aus acht MM-4XP Lautsprechern unterstützt, die jeweils eine Sequenz der synthetisch erzeugten Klangfolge übertragen. Die Miniaturlautsprecher sind von der Decke abgehängt; ihnen gegenüber befinden sich gekrümmte Reflektoren, die die räumliche Ausbreitung der Klänge umleiten und an denen Töne abprallen, was die Komplexität des Erlebnisses nur noch steigert.
„In meinen Arbeiten muss ich Klangquellen an bestimmten Positionen so platzieren, dass das aktive Sehen der Tonquelle zu einem wichtigen Aspekt der sinnesübergreifenden Erfahrung dieses Werks wird,“ sagt Hecker. „Event, Stream, Object dramatisiert die Abkopplung der Klangquellen von den Orten im Raum, an denen wir eigentlich ihren Ursprung vermuten.“
Event, Stream, Object bietet ein unvorhersehbares Besuchererlebnis und dient zudem noch als ein aufklärerisches Experiment des Künstlers. „In manchen Momenten ist man sich nicht mehr so sicher, woher das Geräusch kommt,“ sagt Hecker. „Mich interessiert genau dieser Moment, in dem sich verschiedene Modelle der akustischen Wahrnehmung, das Ereignis, der hörbare Strom und das akustische Objekt miteinander vermischen.“
Da er die Meyer Sound MM-4XP Lautsprecher bereits im architektonisch außergewöhnlichen Pavillon The Morning Line, sowie in seinen letzten Solo Shows in der Chisenhale Galerie in London und der IKON Galerie in Birmingham verwendet hat, kennt sich Hecker bereits mit der Leistungsfähigkeit und der exakten Richtcharakteristik dieser 10x10cm großen Lautsprecher aus. „Mit den MM-4XP und MM-4XPD Directional Lautsprechern fand ich die perfekten Modelle, die sowohl sehr genau ausgerichtetes Abstrahlverhalten als auch eine kugelförmige Richtcharakteristik und dazu noch ein kompaktes Design aufweisen,“ sagt Hecker. „Es ist extrem spannend mit diesen Lautsprechern in Räumen zu arbeiten.“
Dr. Susanne Gaensheimer, Direktorin am MMK Museum für Moderne Kunst, sagt: „Florian Hecker ist einer der innovativsten Künstler der Gegenwart, denn er verbindet in seiner Arbeit konsequent die Bereiche der Bildenden Kunst, Musik und Performance, um deren Grenzen aufzuheben und neue Ausdrucksformen und Wahrnehmungsmöglichkeiten in Raum und Zeit zu eröffnen.“
.
.
.
.
.
.
source: artsmitedu
In his installations, live performances and publications, Florian Hecker deals with specific compositional developments of post-war modernity, electroacoustic music as well as other, non-musical disciplines. He dramatizes space, time and self-perception in his sonic works by isolating specific auditory events in their singularity, thus stretching the boundaries of their materialization.
Their objectual autonomy is exposed while simultaneously evoking sensations, memories and associations in an immersive intensity. Some of his works incorporate psycho-acoustic phenomena, disorienting listeners’ spatial perceptions and expanding their conception about sound. Hecker’s most recent recording, Speculative Solution ( Editions Mego, 2011), brings together Hecker’s sonic practice and psychoacoustic experimentation with philosopher Quentin Meillassoux’s concept of ‘hyperchaos’ – the absolute contingency of the laws of nature.
During his residency at MIT, Florian Hecker will research a new sound piece that takes the concept of the “auditory chimera” as point of departure. Originally developed at MIT by Bertrand Delgutte, senior research scientist at the MIT Research Laboratory of Electronics, the concept of the auditory chimera inspires an exploration of the relationship between pitch perception and sound localization. Hecker will create a text and sound piece that incorporates the recordings of material read by students. Using an anechoic chamber he will work with students to explore the experiential nature of psycho-acoustic practice.
Florian Hecker’s residency at MIT is made possible by the Arts at MIT Visiting Artist Program in collaboration with the Goethe Institut Boston, the MIT Program in Art, Culture and Technology (ACT), Professor Stefan Helmreich, and MIT’s Department of Anthropology.
The project was produced with a wide group of collaborators: ACT Director and Associate Professor Ute Meta Bauer, Associate Professor Stefan Helmreich of MIT’s Department of Anthropology / SHASS. Writer and philosopher Reza Negarestani. Senior Research Scientist Charlotte Reed, Louis Braida, Henry Ellis Warren Professor of Electrical Engineering, and Jayaganesh Swaminathan of the Sensory Communications Group at the Research Laboratory of Electronics. Laurel Pardue of the Responsive Environments Research Group at the Media Lab. Ben Jordan of Harvard’s Department of Organismic and Evolutionary Biology. Joan Jonas, ACT professor, Javier Phipps Anguera, research fellow at ACT, Anna Kohler, Senior Lecturer at MIT Theatre Arts and Dance, Professor Stephen Prina of Harvard’s Department of Visual and Environmental Studies. Bertrand Delgutte, Professor of Otology and Laryngology and Health Sciences and Technology, Harvard Medical School Massachusetts Eye and Ear Infirmary. Antonio Torralba, Associate Professor, Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory. Rick Bostick of Bose Corporation, Izotope Inc., Prosoniq Products Software GmbH, and DPA Microphones.
“Mit den MM-4XP und MM-4XPD Directional Lautsprechern fand ich die perfekten Modelle, die sowohl sehr genau ausgerichtetes Abstrahlverhalten als auch eine kugelförmige Richtcharakteristik und dazu noch ein kompaktes Design aufweisen. Es ist extrem spannend mit diesen Lautsprechern in Räumen zu arbeiten.”
– Florian Hecker
Künstler
.
.
.
.
.
.
.
source: freundederkuenstede
Im Rahmen der Sammlungs-präsentation »Radical Conceptual« zeigt das MMK eine eigens für das Museum geschaffene neue akustische Installation von Florian Hecker (*1975), der als einer der innovativsten Künstler der Gegenwart gilt. Die Arbeit Event, Stream, Object wird vom MMK produziert und für die Sammlung erworben.
Hecker arbeitet mit Tönen und Klängen, die er durch elektroakustischen Signalverarbeitung generiert und zu komplexen Kompositionen und mehrkanaligen Rauminstallationen verdichtet. Es entstehen umfassende Erfahrungsräume mit psycho-physischen Eigenschaften, die den Betrachter derart involvieren, dass dieser seine Raum- und Selbstwahrnehmung hinterfragen und erweitern kann. Der technische Apparat der Installation wird dabei zum skulpturalen Element in konzeptuell-minimalistisch gestalteten Environments. Es ist die erste institutionelle Einzelausstellung Florian Heckers in Deutschland.
.
.
.
.
.
.
.
source: facebook
專業音響總是讓人感覺黑黑重重,破壞室內設計的兇手.
但是這一次設計師Florian Hecker運用他的巧思, 把專業音響變成了藝術品!!
此次的設計對於空間, 聲音及高科技之間的交集,並且運用Meyer Soudn的音響系統來挑戰”何謂我們所聽的, 在何時 何地及從何者所聽到”的能力!
An intersection of space, sound, and sophisticated technology, the exhibit uses a Meyer Sound system to challenge one’s ability to “describe what we hear, when, where and from whom it is heard.”
當音響跟藝術結合時, 他不在變的厚重反而讓人感覺不出來他是一個喇吧…..