VINCENT LEROY

Blasen im Canyon
Der in Paris lebende Künstler Vincent Leroy hat seine charakteristische Verwendung von schwebenden Kugeln zum Bryce Canyon in den USA verwendet. Dieses konzeptionelle Projekt mit dem Titel “Bubbles in Canyon” stellt sich eine Masse transparenter Kugeln vor, die in Rotation zwischen den Klippen hängen. Die Installation soll den Zuschauern die Möglichkeit bieten, die Natur durch einen optischen Effekt zu betrachten.

MARGUERITE HUMEAU

Schwingungen
“Oscillations” präsentiert eine Gruppe von Statuen aus Bronze, Alabaster, Marmor und Stein, die in einer großen und eindringlichen Installation platziert sind. Die Statuen stellen alte, prähistorische Venus-Statuen dar, die einer Ära vor 15’000 Jahren Ausdruck verleihen, als Frauen zum ersten Mal die Kraft psychoaktiver Substanzen und die Reisen des Geistes erforschten. Humeau navigiert mit diesen Venus zwischen den Welten, während sie Statuen sprechen: Ihre Stimme schafft einen Oszillationsraum zwischen der menschlichen Welt und der Geisterwelt und nimmt die Besucher in diese Art von schamanistischem Ritual mit.

JONATHAN MONAGHAN

Höhle der Wölfe
Den of Wolves ist eine Videoinstallation, die auf einer Reihe von Referenzen basiert, um eine neue vielschichtige Mythologie zu weben. Die Arbeit folgt drei bizarren Wölfen durch eine Reihe von zunehmend surrealen Einzelhandelsgeschäften, die nach den Insignien eines Monarchen suchen. Die Arbeit besteht aus einer kontinuierlichen Kameraaufnahme und ist eine eindringliche, traumhafte Reise, die Verbindungen zwischen Populärkultur, institutioneller Autorität und technologischer Überabhängigkeit herstellt.