ESTHER STOCKER

Эстер Стокер
에스더 스토커
以斯帖施特克尔

source: galerieimtaxispalaisat

Die Hand erscheint mir in ihrer Form ein gut gemachtes Werkzeug. Die Hand erscheint mir auch als ein ursprüngliches Werkzeug, das wir im Herstellen von Relationen gebrauchen. Ebenso wie in dem Video „Sehen als 1“ gibt es hier die Umkehr einer Handlung: Üblicherweise bildet die Hand den Weg, um so etwas wie Malerei, ein Quadrat, eine Spur, ein Zeichen zu verursachen. Seltener wird sie selbst zum Trägermedium dieser Handlung. (beim Video „Sehen als 1“: Üblicherweise richtet sich unser Auge auf die Handlung, seltener die Handlung auf das Auge.)

Diese Arbeiten gehen der Frage nach: Was passiert, wenn geometrische, eigentlich vom Körper losgelöste Zeichen zurück zum Körper wandern? Gibt es einen Unterschied zwischen einem Quadrat auf der Hand und einem Quadrat auf einem Bild?

Im Deutschen gibt es verschiedene Verwendungen für den Begriff des Körpers.
Hier lässt sich daher die Frage formulieren: Was ist der Unterschied zwischen einem Körper und einem Körper? Es gibt viele Ähnlichkeiten zwischen dem Körper einer Kartonbox und dem Körper eines Menschen. Und es gibt viele Ähnlichkeiten zwischen den Körpern anderer Gegenstände. Es gibt auch viele Unterschiede zwischen dem Körper einer Kartonbox und dem Körper eines Menschen. Diese Arbeit hat mit der vorhandenen Unsicherheit zu tun, wie sich Dinge unterscheiden lassen bzw. wie sie sich nicht mehr unterscheiden lassen. Gibt es so etwas wie eine scharfe Kontur überhaupt? Wenn ja, kann eine scharfe Kontur ein vages Kriterium sein?
.
.
.
.
.
.
.
source: scoopit

Italian installation artist Esther Stocker creates stunning geometric environments that are often open for exploration by the viewer. The construction of each piece appears to follow some type of mathematical equation, resulting in unusual linear patterns and planes that completely transform the physical space into a surreal environment.
.
.
.
.
.
.
.
source: z33be

Esther Stocker was born in 1974 in Silandro, Italy and lives and works in Vienna. Starting out as a painter, Stocker currently works with various media. She makes wall works (tape on walls) and 3D installations. In her recent installations, Stocker often creates spatial systems with black painted wooden blocks and/or vinyl strips.
.
.
.
.
.
.
.
source: z33be

Esther Stocker werd geboren in 1974 in Silandro, Italië en woont en werkt in Wenen.Vertrekkend vanuit de schilderkunst maakt Stocker gebruik van verschillende media. Ze maakt onder andere muurwerken (tape op muur) en 3D installaties. Esther Stocker creëert in haar meest recente installaties vaak ruimtelijke systemen met zwart geverfde houten blokjes en/of vinyl strips.
.
.
.
.
.
.
.
source: acfny

Esther Stocker, born 1974 in the mainly German-speaking province of South Tyrol, Italy, works with paintings, murals, and installations. She applies and deconstructs geometric shapes and grid structures both on canvas and into space, onto the floors, ceilings, and walls of gallery spaces, creating immersive installations which, by manipulating spatial perception, seem to explode into the third dimension, leaving the viewers disoriented in their own illusions. By calling attention to the fact that “we know nothing about space,” she questions Euclidian geometry and the assumption of space as a given entity, seen from a very specific point of view. For Fünf Räume, Stocker created two new, site-specific installations with strong connections to her established practice, yet integrated into the architecture of the exhibition space. The pieces were displayed in the Lobby of the ACFNY and on the Upper Mezzanine of the gallery. Stocker studied at the Pasadena Art Center College of Design and currently lives and works in Vienna.
.
.
.
.
.
.
.
source: only-apartments

Esther Stocker nació en Silandro, Italia, en 1970 y actualmente vive y trabaja en Viena. Comenzó a exponer en Italia a finales de los años noventa. Su trabajo geométrico impactó por la calidad estética y conceptual que trajo como recuerdo al pop art de los 60, pero la profundidad y la elaboración conceptual sobre la fragmentación que produce el sistema en el medio ambiente, tomado como aspecto natural y social, es lo que conmueve de su obra.