Alan Warburton

CGI technology
“ABC”
Ludovico Einaudi

Ludovico Einaudi verzichtet gerne auf Schnickschnack. Für den italienischen Meister des Minimalismus liegt der Reiz des künstlerischen Ausdrucks in der Reduktion. Das zeigt sich auch im kunstvollen Musikvideo von Alan Warburton.

Walter Van Beirendonck

Van Beirendonck schloss seine Studien 1980 an der Königlichen Akademie der Schönen Künste in Antwerpen ab. Er gehört zu der Gruppe der Antwerp Six, zu der die Künstler Dirk van Saene, Dries Van Noten, Ann Demeulemeester, Marina Yee (Alle Abschlussjahrgang 1981) und Dirk Bikkembergs (Jahrgang 1982) gehören.
Seit 1983 entwirft Van Beirendonck seine eigenen Modekollektionen, die sich durch ungewöhnliche Farbkombinationen, Einflüsse durch die Volkskunst verschiedener Nationen sowie grafische Ausdrucksweisen auszeichnen.

MAKI NAMEKAWA

Pianographique
Pianographique ist eine Reihe von Kollaborationen der visuellen Echtzeitkünstler Cori O’Lan und Maki Namekawa. Die Visualisierungen sind keine Videos, die mehr oder weniger synchron zur Musik sind, und es ist auch nicht das Spiel des Musikers mit vorgefertigtem Material, sie werden im Moment der Aufführung gemeinsam erstellt. Wie bei den meisten Visualisierungen von Cori O’Lan werden alle grafischen Elemente direkt vom akustischen Material abgeleitet, d. H. Vom Klang der Musik. Zu diesem Zweck wird das Klavier mit Mikrofonen aufgenommen und diese Signale werden dann vom Computer in eine Vielzahl von Informationen über Frequenz, Tonhöhe, Lautstärke, Dynamik usw. umgewandelt. Diese Informationen werden wiederum zur Steuerung des Grafikcomputers verwendet. Erstellen Sie grafische Elemente oder ändern Sie sie auf vielfältige Weise. Da diese Prozesse in Echtzeit stattfinden, besteht eine direkte und ausdrucksstarke Verbindung zwischen Musik und visueller Interpretation. Die Visualisierung wird eigentlich nicht vom Computer „erstellt“, sondern viel mehr von der Musik selbst – der Computer ist eher das Instrument, der Pinsel, der von der Musik gespielt wird.

UJOO+LIMHEEYOUNG

Rote Lichtmaschine
Stahl, Aluminium, Mikroprozessor, Gleichstrommotor, Licht. UJOO + LIMHEEYOUNG ist der Ehemann und die Ehefrau von UJOO- und LIMHEEYOUNG-Medienkünstlern. Seitdem sie zusammenarbeiten, um sich auf den ersten Designwettbewerb im Jahr 2004 vorzubereiten, sind sie an Projekten beteiligt, die verschiedene visuelle Ausdrucksmittel verwenden. KINECT ausdrucksstarke Skulpturen, Zeichnungen und interaktive Echtzeitvideos lösen das Thema Absolutheit

ALAN RATH

آلان راث
Watcher VIII
Alan Rath erkundet die Schnittstelle von Kunst und Technologie und macht Elektronik mit seinen elektrischen, kinetischen und Roboterskulpturen zu einer Kunstform. Wall Throbber (1998) zum Beispiel ist ein Gerät aus Aluminium, Elektronik, einem Lautsprecher und Leuchten, bei dem eine rote Kugel sanft abprallt. Neuere Arbeiten enthalten digitale Medien wie bewegte Bilder auf eine Weise, die die Technologie humanisiert. In Watcher VII (2011) zeigen zwei Bildschirme Nahaufnahmen ausdrucksstarker menschlicher Augen, die aus beiden Seiten einer anthropomorphen Weißmetallstruktur herausragen. Er verleiht diesen Skulpturen lebensechte Qualitäten und geht davon aus, dass Menschen menschliche Qualitäten auf Aufforderung auf Maschinen projizieren und sie sogar als Persönlichkeiten wahrnehmen. Die Arbeit zelebriert das Potenzial der Technologie für das Gute und spielt gleichzeitig auf die Gefahren an, die unter der Oberfläche lauern.

MAURIZIO CATTELAN

マウリツィオ·カテラン
Маурицио Каттелана
SELBSTUNTERRICHTETER ZEITGENÖSSISCHER ITALIENISCHER KÜNSTLER, DER 1960 IN PADUA GEBOREN WURDE. SEIN KÜNSTLERISCHER VORSCHLAG BEFINDET SICH ZWISCHEN SKULPTUR UND LEISTUNG (KÜNSTLERISCHE MASSNAHMEN, WENN EIN KÜNSTLER ODER EINE KÜNSTLERGRUPPE AN DER VERWENDUNG DES KÖRPERS ALS SKULPTURELEM ELEMENT “LEBEN” VOR DER ÖFFENTLICHKEIT BETRACHTET). Der Sinn für Humor und die Übertragung der etablierten Symbole bilden seine wichtigsten ausdrucksstarken Waffen.

MUS ARCHITECTS

뮤스 건축가
Museum Jerez

Bewegungen und Gesten von Tänzern sind voller Ausdruck und Spannung. Tänzer bringen den faszinierten Betrachter durch die schwingende Bewegung ihrer Hüften, die dekorative Anordnung ihrer Finger und die sanfte Vibration der Zierrüschen in eine innere Welt der Erfahrung und Emotionen. Rhythmische und dynamische Musik versetzt den Zuschauer in eine Welt unglaublicher ästhetischer Gefühle, die alle Sinne erwecken und die Fantasie anregen… So sollte Architektur aussehen, die der Kultur des lebhaften Flamenco gewidmet ist. Standortmanagement und Gebäudeform spiegeln den Flamenco-Geist wider. Innen- und Außenräume des ISMOF-Gebäudes wurden durch die skulpturale Interpretation des Themas geschaffen. Das Bauen von Festkörpern reagiert auf unterschiedliche Höhen des Geländes – es steigt und fällt wie ein sinusförmiges Diagramm dynamischer Schallwellen. Im Erdgeschoss, das von Segelgewölben überdacht ist, befindet sich ein weitläufiger Platz – ein Vordergrund für das interne Bauprogramm. Raumflächen werden nur durch Glasscheiben unterteilt. Infolgedessen dringen innere und äußere Räume in Gewölbe ausdrucksstarker Vordächer ein.

IRIS VAN HERPEN

Айрис Ван Эрпен
イリス ヴァン ヘルペン
„Mode ist für mich ein Ausdruck von Kunst, der sehr eng mit mir und meinem Körper verbunden ist.
Ich sehe es als Ausdruck meiner Identität, kombiniert mit Verlangen, Stimmungen und kulturellem Umfeld.
In all meinen Arbeiten versuche ich klar zu machen, dass Mode ein künstlerischer Ausdruck ist, Kunst zeigt und trägt und nicht nur ein funktionales und ohne Inhalt oder kommerzielles Werkzeug. Mit meiner Arbeit möchte ich zeigen, dass Mode sicherlich einen Mehrwert für die Welt haben kann, dass sie zeitlos sein kann und dass ihr Konsum weniger wichtig sein kann als ihr Anfang. Das Tragen von Kleidung schafft eine aufregende und zwingende Form des Selbstausdrucks. “Form folgt Funktion” ist kein Slogan, dem ich zustimme. Im Gegenteil, ich finde, dass Formen den Körper und damit die Emotionen ergänzen und verändern. Bewegung, die für und im Körper so wichtig ist, ist in meiner Arbeit genauso wichtig. Indem ich Form, Struktur und Materialien auf neue Weise zusammenbringe, versuche ich, optimale Spannung und Bewegung vorzuschlagen und zu realisieren. “