LEO VILLAREAL

레오 비야 레알
ЛЕВ ВИЛЬЯРРЕАЛ
Zylinder
In dieser funkelnden Installation mit dem Titel Volume nahm der Künstler Leo Villareal eine Handvoll funkelnder Sterne und brachte sie auf die Erde. Das zylinderförmige Teil hing an der Decke und enthielt mehr als 20.000 LED-Leuchten aus reflektierendem, hochglanzpoliertem Edelstahl, die einen dreidimensionalen Raum schufen, in dem Licht lebendig werden konnte. Die Beleuchtungsmuster, gesteuert durch Villareals Software-Code-Design, Bewegen Sie sich in verschiedenen Geschwindigkeiten, Ein- und Ausschaltzyklen und Wellen von Helligkeit und Dunkelheit. Einem Rezensenten zufolge ist „das Stück ein schillerndes Tongedicht, das den Betrachter in einen tiefen, abstrakten Raum zieht, während es die zeitliche und visuelle Wahrnehmung verzerrt.“ Villareal ist kein Anfänger, wenn es um erstaunliche Lichtskulpturen geht. Schauen Sie sich diesen 200 Fuß langen Lichtshow-Tunnel an, den er auf dem Concourse-Gehweg der Ost- und Westgebäude in der National Gallery of Art installiert hat. Der Raum zwischen Villareals Installationen und seinem Publikum ist ein wichtiger Faktor, da die Zuschauer mit den Lichtern verflochten sind, die ringsum pulsieren.

Christian Mio Loclair

Pow2045

Helle Strahlen durchschneiden den Raum und ersetzen die völlige Dunkelheit. Sie leuchten in bedrohlichem Weiß, wenn sie mit mathematischer Präzision bis zur Decke reichen. Zwei Männer betreten den Raum, während Scanmatrizen ihren Körper wahrnehmen. Sie werden in ihre Bestandteile zerlegt, neu angeordnet und vom Licht manipuliert, bis sie beschließen, die Diktatur der Maschine zu brechen und nichts mehr zu finden – außer sich selbst. Pow ist ein Stück der städtischen Choreografen Raphael Hillebrand und Christian Mio Loclair. Es kombiniert interdisziplinäres Fachwissen, das von computergenerierter Kunst und wissenschaftlicher Mensch-Computer-Interaktion bis hin zu urbaner Choreografie reicht.

ANDREAS ANGELIDAKIS

アンドレアス・アンジェリダキス

Ein Kunstwerk zu verstehen ist keine einfache Aufgabe. Wir wissen nicht immer, was im Kopf des Autors vor sich geht, seine Motivationen und seine Ideen. Wenn wir also die Bedeutung einer Arbeit wie dem Hand House kennen, einem konzeptionellen Projekt des griechischen Architekten Andreas Angelidakis, erkennen wir, wie großartig der Prozess des künstlerischen Schaffens ist. Angelicakis kritisierte den Lebensstil der amerikanischen Großstadt Los Angeles mit surrealistischer Ästhetik . Das Handhaus ist eine Residenz, aber nicht wie jede andere: Seine Formen repräsentieren eine Stadt in einem Zustand der Paranoia, entweder aufgrund der Kultur der Verehrung der dort lebenden Prominenten oder der Angst vor Naturkatastrophen (weil es sich oben befindet Los Angeles ist ein geologischer Fehler und leidet unter häufigen Erdbeben. Die Räume des Hauses (Esszimmer, Wohnzimmer, Küche, Schlafzimmer) sind in zwei großen hohlen Betonblöcken installiert, die an einem Berg hängen – die Absicht ist, sie zu verwandeln in Orte der Dunkelheit und völligen Isolation. Als wir diese „Höhlen“ verließen, fanden wir ein Wasserreservoir, fast einen künstlichen Strand, ein klarer Hinweis auf William Mulholland, Ingenieur, der in den 1920er Jahren für die Arbeiten des Wasserverteilungssystems in Los Angeles verantwortlich war, ein grundlegender Faktor für das Wachstum der Stadt Betonarm kommt aus dem Wasser. Auf der ausgestreckten Seite befindet sich der Raum, der für den Empfang der Gäste reserviert ist: eine Glasbox ohne Privatsphäre, die die gesamte Exposition des Privatlebens von Prominenten gegenüber der Gesellschaft darstellt.

 

ASHER LEVINE

In Übereinstimmung mit seinen früheren Kollektionen zerstört seine Arbeit das Thema Organismus in der Mode. Die Arbeit, die oft stark von der Natur beeinflusst wird, flirtet nicht nur mit den Ideen des Viszerals, sondern nimmt auch eine explorative Haltung zur menschlichen Figur und ihrem Zustand ein. Seine verführerischen Entwürfe sind in ständigem Wandel zwischen: Fluidität und Starrheit; Schönheit und Entstellung; Abstraktion und Form; Dunkelheit und Leichtigkeit. Ein Weg nach Asher! Wir können es kaum erwarten, mehr von Ihnen zu sehen.

SHEN WEI

ШЕН ВЕЙ
שן וויי
沉伟
FOLDING
Shen Wei’s Werk “Folding” (hier in der Park Avenue Armory abgebildet) wurde 2002 in New York uraufgeführt
Weißbrust, weißarmig, weißgesichtig, mit langgestreckten Haarwickeln (Kopfschmuck? Sind ihre Köpfe länglich?), Tauchen die ersten Tänzer aus der Dunkelheit auf einem trüben blaugrünen Boden mit langen Röcken auf, deren Farben sie verfolgen Teilen Sie sie in zwei Gruppen auf: rot und schwarz. Die Roten sind fliegende, wirbelnde, unabhängige Kreaturen, die oft im Kongress agieren, während die Schwarzen paarweise durch Stoff (wie gruselige, tragisch verbundene Kreationen von Jake und Dinos Chapman) versiegelt sind und einen Großteil ihrer Zeit damit verbringen, sich auf unerträglich langsame Koitusakte einzulassen und noch langsamere Trauermärsche, die ihre leblosen Zwillingsliebhaber ins Schlepptau ziehen.
Die Roten haben anscheinend einen König und die Schwarzen eine Königin (die schließlich allein erscheint). Es gibt eine wunderbare Veränderung in der Dynamik später, wenn die Roten Einheit in einer ironischerweise als Gruppenverweigerung ihrer eigenen Person (Shen Wei’s eigener königlicher Charakter, nicht weniger) erscheinenden Einheit finden, während die gepaarten Schwarzen eine aufgeklärtere zu finden scheinen Individualität im Kampf ihrer Paarungen. Dies ist auch die erste Aufführung, bei der ich einen Ganzkörper-Spandex-Anzug gesehen habe, dessen Träger als Live-Action-Charakter in einem mobilisierten Basrelief auftritt, das wie eine Panne im Hintergrund erscheint in der Software dieser Binomialwelt. Vielleicht ist dieser gesichtslose Charakter die Synthese von Rot und Schwarz oder der Traum des Anbeters von einem Höchsten Wesen, zwei Teile, die zu einem Ganzen zusammengefasst sind. Vielleicht ist der Charakter nur ein kleiner Charakter, aber weil er auffällt, hat er die Kult-Qualität eines Boba Fett und ist mir in der zweiten Pause geblieben.