LUCE DE TETIS

Opus Tetis
Nachdem sie verschiedene Strömungen künstlerischer Bereiche erforscht hat, findet sie ihren endogenen Ausdruck in der Skulptur.
Ihr plastisches Universum definiert sie durch Gender Studies sowohl sozial als auch sexuell. Ihr ursprünglicher Bezugspunkt ist die Weiblichkeit, die mit Appetit nach ihren Ursprüngen, Fleisch und Blut sucht. Von den ersten Felsmalereien über die Formen des Bodybuildings bis hin zu Barockvolumina verformt, reformiert Luce de Tetis Identitäten und transformiert Grenzen. Sie hinterfragt die Kräfte, die eine männlich-weibliche Beziehung im erotischen Bereich, in der Leistung oder im Machtkampf definieren.Ihre diskrete und humorvolle Arbeit stört und destabilisiert männliche Fantasien und befreit das, was Freud “die Libido” nannte.

E.V. DAY

Butterfly
E.V. Day ist ein in New York ansässiger Installationskünstler und Bildhauer, dessen Arbeit Themen wie Sexualität und Humor unter Verwendung schwerkraftwidriger Aufhängungstechniken untersucht. Sie hat ihre Arbeit als “futuristische abstrakte Malerei in drei Dimensionen” beschrieben. Day erhielt ihren MFA in Skulptur von der Yale University School of Art. Die erste Arbeit in ihrer Exploding Couture-Reihe, Bombshell, wurde in die Biennale 2000 des Whitney Museum of American Art aufgenommen und befindet sich jetzt in der ständigen Sammlung des Museums. Sie hatte zahlreiche Einzelausstellungen, darunter die Installation G-Force von 2001 im Whitney Museum in Altria, in der sie Hunderte von Riemen in Kampfjetformationen von der Decke hängte, und eine zehnjährige Übersichtsausstellung im Jahr 2004 im Herbert F. Johnson Museum of Art an der Cornell University. Bride Fight, eine Hochspannungsreihe aus zwei sich duellierenden Brautkleidern, wurde 2006 im Lever House als Teil ihrer Sammlung ausgestellt.