Suguru Goto

netBody: Augmented Body and Virtual Body II
FILE FESTIVAL

In „netBody: Augmented Body und Virtual Body II“ verbinden wir die reale Welt mit der Online-Realität von Second Life auf physischer Ebene: Die Körperbewegungen einer Person in der realen Welt steuern einen Avatar in Second Life, während die Bewegungen eines Avatars einen Menschen führen. Ein Second Life-Avatar wird zu einem Mittel, um das Individuum physisch mit der Gesellschaft zu verbinden. Dies könnte es Menschen auf der ganzen Welt mit der richtigen Hardware ermöglichen, sich gegenseitig über das Internet auszutauschen. Wir spielen mit unserer Wahrnehmung des Körpers eines Individuums als seine Identität.

KATJA HEITMANN

Ich, mein Selfie und ich
Katja ist inspiriert vom Einfluss der alltäglichen digitalen Technologien auf die Gesellschaft und damit von den aufkommenden Fragen nach der Identität unseres menschlichen Körpers. Sie verbindet die alltägliche Technologie, den Körper der Tänzer und die Präsenz des Publikums zu unkonventionellen Darbietungen. Wer bewegt wen?

Leonhard Lass & Gregor Ladenhauf

Der Eidolon spaltet sich
Der Eidolon spaltet sich untersucht die Konstruktion menschlicher Form und Identität in einem narrativen Bereich. Es reflektiert und verkörpert den Bildschirm als Portal und Kontaktfläche sowohl als physisches als auch als virtuelles Gerät.

KATJA HEITMANN

KATJA IST INSPIRIERT DURCH EINFLUSS DER TÄGLICHEN DIGITALEN TECHNOLOGIEN AUF DIE GESELLSCHAFT UND MIT IHNEN FOLGENDEN FRAGEN ÜBER DIE IDENTITÄT UNSERES MENSCHLICHEN KÖRPERS. ES BEFESTIGT DIE TÄGLICHE TECHNOLOGIE, DEN KÖRPER DER TÄNZER UND DIE PRÄSENZ DER ÖFFENTLICHKEIT IN UNKONVENTIONELLER LEISTUNG. WER BEWEGT WER? “”

Csilla Klenyánszki

Pillars of home
Eine Suche nach Gleichgewicht mit einer problemlösenden Haltung kennzeichnet meine Arbeit. In meiner derzeitigen Praxis untersuche und dekonstruiere ich sorgfältig persönliche Herausforderungen wie Elternschaft, Geschlecht und die Formbarkeit der Selbstidentität im Laufe der Zeit.

ANNETT ZINSMEISTER

container Projekt

“Die Auseinandersetzung mit Utopien und dem Identitätsgehalt von Architektur, Raum und Alltagsgegenständen, sowie die Untersuchung von Wahrnehmungsprozessen, sozialer Interaktion, Kommunikation und die Transformation urbaner Raumsituationen sowie die Form, kulturelle Prägung und Konstitution von Raum und Lebenswelt sind zentrale Themen, die Annett Zinsmeister in ihren künstlerischen Arbeiten neu verhandelt: in Raum – Installationen, konzeptuellen und gebauten Räumen, in Fotografien, Zeichnungen, Collagen, im Film sowie in theoretischen Abhandlungen. Kultur- und medientheoretische Ansätze sind Teil ihrer konzeptuell geprägten künstlerischen Praxis, die ohne erklärende Erläuterungen eine große Wirkungsmacht entfaltet. Zinsmeisters Werke wurden mit Preisen ausgezeichnet und sind in internationalen Gruppen- und Einzelausstellungen zu sehen. Sie sind in öffentlichen und privaten Sammlungen vertreten und international in Magazinen, Fachzeitschriften, Katalogen, Fachbüchern publiziert. Ihre Installationen fordern unsere Wahrnehmung heraus, entlarven alltägliche Gewohnheiten und legen den Antagonismus utopischer Ansätze und unserer sozialen und gebauten Umwelt offen. Annett Zinsmeisters Arbeit eröffnet neue Perspektiven und ungeahnte Potentiale hinsichtlich unwirtlicher, verlassener Orte und initiieren Prozesse urbaner Interventionen und Transformationen. Mit ihrer Überzeugung und ihrem Glauben an interdisziplinaere Kommunikation und Interaktion, führt sie in zahlreichen Veranstaltungskonzeptionen Vertreter unterschiedlichster Disziplinen in einen lebendigen und zukunftsweisenden Dialog.”

LUCE DE TETIS

Opus Tetis
Nachdem sie verschiedene Strömungen künstlerischer Bereiche erforscht hat, findet sie ihren endogenen Ausdruck in der Skulptur.
Ihr plastisches Universum definiert sie durch Gender Studies sowohl sozial als auch sexuell. Ihr ursprünglicher Bezugspunkt ist die Weiblichkeit, die mit Appetit nach ihren Ursprüngen, Fleisch und Blut sucht. Von den ersten Felsmalereien über die Formen des Bodybuildings bis hin zu Barockvolumina verformt, reformiert Luce de Tetis Identitäten und transformiert Grenzen. Sie hinterfragt die Kräfte, die eine männlich-weibliche Beziehung im erotischen Bereich, in der Leistung oder im Machtkampf definieren.Ihre diskrete und humorvolle Arbeit stört und destabilisiert männliche Fantasien und befreit das, was Freud “die Libido” nannte.

IRIS VAN HERPEN

Айрис Ван Эрпен
イリス ヴァン ヘルペン
„Mode ist für mich ein Ausdruck von Kunst, der sehr eng mit mir und meinem Körper verbunden ist.
Ich sehe es als Ausdruck meiner Identität, kombiniert mit Verlangen, Stimmungen und kulturellem Umfeld.
In all meinen Arbeiten versuche ich klar zu machen, dass Mode ein künstlerischer Ausdruck ist, Kunst zeigt und trägt und nicht nur ein funktionales und ohne Inhalt oder kommerzielles Werkzeug. Mit meiner Arbeit möchte ich zeigen, dass Mode sicherlich einen Mehrwert für die Welt haben kann, dass sie zeitlos sein kann und dass ihr Konsum weniger wichtig sein kann als ihr Anfang. Das Tragen von Kleidung schafft eine aufregende und zwingende Form des Selbstausdrucks. “Form folgt Funktion” ist kein Slogan, dem ich zustimme. Im Gegenteil, ich finde, dass Formen den Körper und damit die Emotionen ergänzen und verändern. Bewegung, die für und im Körper so wichtig ist, ist in meiner Arbeit genauso wichtig. Indem ich Form, Struktur und Materialien auf neue Weise zusammenbringe, versuche ich, optimale Spannung und Bewegung vorzuschlagen und zu realisieren. “

Michael Najjar

史上第一位進入太空的藝術家
laokoon, from the work series “bionic angel”

„Bionischer Engel“ Die Arbeitsreihe „Bionischer Engel“ geht von der zukünftigen Transformation und technologischen Kontrolle der menschlichen Evolution aus. Die rasante Entwicklung auf dem Gebiet der sogenannten „g-r-i-n-Technologien“ (Genetik, Robotik, Information und Nanotechnologie) verändert unseren Körper, Geist, Erinnerungen und Identitäten, wirkt sich aber auch auf unsere Nachkommen aus. Diese Technologien laufen alle zusammen, um die menschliche Leistung zu verbessern. Durch die pränatale genetische Bestimmung können Kinder nach Plan gebaut werden. Klonkörper werden zu Aufbewahrungsorten für Ersatzorgane, während durch Manipulation der Atomstruktur neue Körper entstehen, die die alten in Bezug auf Robustheit, Elastizität und Haltbarkeit weit übertreffen. Die neuen Karosserien sind an die Bedürfnisse der Hochgeschwindigkeitsdatenautobahn angepasst. Diese Entwicklungen, die auf genetischen Algorithmen und neuronalen Netzwerken basieren, ermöglichen es nun, die biologische Evolution zu steuern. Sie eröffnen dem Menschen den Weg zu einer neuen und überlegenen Existenzform.