Francis Alÿs

Tornado
“Over the last decade Alÿs made recurrent trips to the highlands south of Mexico City to chase, video camera in hand, the dusty whirls whipped up by the wind in the burnt fields at the end of the dry season. Rumor has it that the genesis of this project was, in fact, a comic quid pro quo: Alÿs overheard a conversation where friends were talking about Don Quixote fighting windmills (in Spanish, molinos de viento), but he understood instead tornadoes (remolinos de viento). As in Cervantes work, Alÿs’s intent to penetrate the peaceful zone in the epicenter of the tornado illustrates a condition where ‘the vanity of the action is paired with the absolute necessity.” Félix Blume

LAWRENCE MALSTAF

NEMO OBSERVATORIUM
Wenn auf könnte kein Observatorium, auf wird von einem Stück Derire sprechen, einem Raum, der nicht die Möglichkeit hätte, ein oder zwei Personen zu sein. Kein Besucher, der Besucher, befindet sich in der Mitte eines transparenten Zylinders und drückt auf einen Knopf zu einer. Triggerknopf, der dann bei sehr hoher Geschwindigkeit einen Wirbelwind der kleinen Bulks von Polystyrol flattern lässt, der zu schnell ist, um vom verdrängten menschlichen Auge verfolgt zu werden. Die Person, die sich für den Tornado (Hut). Der Tornado arbeitet mit 5 Brutto Fan. Eine Situation unter dem Betrachter und 4 andere um den Zylinder.