ROY NG TING-HO

a leaf (falling)
Die Installation von Hei Ng besteht aus Hämmern, aus deren Griffen Häuser geschnitzt sind. In Bezug auf das Nagelhaus in Sichuan spielt der Künstler mit dem Oxymoron zwischen Bewahrung und Zerstörung, dem Antagonismus zwischen Staatsmacht und der Integrität eines gewöhnlichen Menschen. Roy Ngs kinetische Installation ist von Yang Xinguangs Blatt 2 inspiriert, in dem ein in einem scharfen Ast perforiertes Blatt die Grenze zwischen absichtlich und zufällig verdeckt. Vor dem Fall des Blattes ahmt es ein Blatt nach, das durch die Strömung segelt.

TEUN VONK

Der physische Geist
Der physische Geist ist Vonks Versuch, den Teilnehmern die Beziehung zwischen ihren physischen und mentalen Zuständen zu zeigen, indem sie physischen Druck auf den Körper ausüben. Die Installation besteht aus zwei aufblasbaren Objekten, zwischen denen sich ein Teilnehmer hinlegt, um anschließend angehoben und vorsichtig zwischen die Kurven der beiden Objekte gedrückt zu werden. Während das Heben ein instabiles Gefühl erzeugt, wird dieses stressige Gefühl bald danach dem sicheren Gefühl gegenübergestellt, sanft zwischen zwei weichen Gegenständen gedrückt zu werden. Neben dieser Erfahrung für die Teilnehmer ruft die Installation auch Empathie bei Zuschauern hervor, die miterleben, wie die Teilnehmer diese Erfahrung machen.