CHRISTINA KUBISCH

Wolke
Cloud, die vor Ort im Museum mit Tausenden von Fuß rotem Elektrokabel hergestellt wurde, beherbergt eine 14-Kanal-Komposition, die die Besucher mit maßgeschneiderten Kopfhörern hören können. Diese vom Künstler entwickelten Geräte enthalten Magnetspulen, die die in den Kabelschleifen zirkulierenden Magnetfelder empfangen und hörbar machen. Während sich die Besucher in der Installation bewegen, betrachten sie die chaotischen elektrischen Leitungen in der Galerie, hören jedoch die aufgezeichneten Geräusche, die in verschiedenen Segmenten der Skulptur programmiert sind.

FABRICA

Anerkennung
Recognition, Gewinner des IK-Preises 2016 für digitale Innovation, ist ein Programm für künstliche Intelligenz, das aktuellen Fotojournalismus mit britischer Kunst aus der Tate-Sammlung vergleicht. In drei Monaten vom 2. September bis 27. November wird Recognition eine ständig wachsende virtuelle Galerie schaffen: eine Zeitkapsel der Welt, die in verschiedenen Arten von Bildern aus Vergangenheit und Gegenwart dargestellt wird. Eine Ausstellung in der Tate Britain begleitet das Online-Projekt und bietet Besuchern die Möglichkeit um den Auswahlprozess der Maschine zu unterbrechen. Die Ergebnisse dieses Experiments – um zu sehen, ob eine künstliche Intelligenz aus den vielen persönlichen Reaktionen lernen kann, die Menschen beim Betrachten von Bildern haben – werden am Ende des Projekts auf dieser Website vorgestellt. Recognition ist ein Projekt von Fabrica für Tate; in Partnerschaft mit Microsoft, Inhaltsanbieter Reuters, Algorithmus für künstliche Intelligenz von Jolibrain.

SHOHEI FUJIMOTO

Immaterielle #form
In diesem Kunstwerk “immaterielle Form [2019]“ geht es darum, wie wir das Immaterielle mit 420 kinetischen Lasermodulen als greifbar betrachten. Ich habe versucht, in dieser Zeit virtuelles Bewusstsein, Präsenz und Verhalten des Lebens zu erzeugen. Und dann habe ich untersucht, was wir bekommen, um das Bewusstsein und die Präsenz der Oberfläche von dem Ding zu bekommen, das vor uns liegt, oder geben wir diese ihnen? Ich denke, wenn man auf das Bewusstsein achtet, kann es ein Auslöser sein, zu spüren, dass wir selbst Menschen sind.

VINCENT LEROY

Blasen im Canyon
Der in Paris lebende Künstler Vincent Leroy hat seine charakteristische Verwendung von schwebenden Kugeln zum Bryce Canyon in den USA verwendet. Dieses konzeptionelle Projekt mit dem Titel “Bubbles in Canyon” stellt sich eine Masse transparenter Kugeln vor, die in Rotation zwischen den Klippen hängen. Die Installation soll den Zuschauern die Möglichkeit bieten, die Natur durch einen optischen Effekt zu betrachten.

nino cais

Ninos Arbeit lädt uns ein, Objekte, die uns umgeben, zu überdenken und sie aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass viele zeitgenössische Künstler gefundene Objekte untergraben, um einen Kommentar zur Kunst selbst abzugeben, in Frage zu stellen, was Kunst ist oder was nicht, und auch nicht beabsichtigt, die Konsumgesellschaft zu kritisieren.

Coen Kaayk

De Bouwplaats
Unsere Kunst spiegelt nur die wunderbare Komplexität dieser Welt wider. Die Farben, die Texturen, die geometrischen Formen, die fast unmöglichen Strukturen … Das Betrachten und Schätzen einer abstrakten Komposition ist wie sich der Schönheit der Natur hinzugeben, ohne Erklärungen, eine rein ästhetische Erfahrung. Dies ist vielleicht eine der größten Errungenschaften der abstrakten Kunst. Ebenso begegnen wir den Skulpturen des niederländischen Künstlers Coen Kaayk.