RYOJI IKEDA

池田亮司
이케다 료지
Редзи Икеда
Transfinite
test pattern [n˚2] presents flickering black and white imagery that floats and convulses in darkness on two screens, one on the floor and another floor to ceiling, in time with a stark and powerful, highly synchronised soundtrack. Through a real–time computer programme, Ikeda’s audio signal patterns are converted into tightly synchronised barcode patterns on the screens. Viewers are literally immersed in the work, and the velocity of the moving images is ultra–fast, some hundreds of frames per second, providing a totally immersive and powerful experience. The work provides a performance test for the audio and visual devices, as well as a response test for the audience’s perceptions.

Philippe Parreno

ФИЛИПП ПАРРЕНО
فيليب بارينو
菲利普·帕雷诺
56 FLICKERING LIGHTS

Philippe Parreno, geboren 1964 in Oran, Algerien, lebt und arbeitet in Paris. Nach Abschluss seines Studiums der Mathematik hat Parreno an der Kunstakademie Grenoble studiert, er hat seit etwa 1990 seine Konzepte, Projekte und Filme im Kunstkontext ausgestellt. Parreno’s Werk beschäftigt sich mit der Frage nach dem Status des Bildes und den Formen der Ausstellung. Es verbindet Aspekte aus Kunst, Film, Theater, Design und entwirft transitorische Orte für temporäre, kulturell-ästhetisch definierte Gemeinschaften. Seine komplexen Szenarien aus Bild, Objekt, Sound, Projektion und Licht haben die Wahrnehmung und Erfahrbarkeit des Formats ‚Ausstellung’ neu definiert.