ERIK SÖDERBERG

mercury
gif
Anfang 2011 untersuchte ich die Beziehungen von Geometrie, Natur und Mensch in einer Serie von 25 Bildern, die ich “Fractal Experience” nannte. Dies ist Teil zwei – Fortsetzung der Erforschung geometrischer Formen, Muster und Fraktale mit einem zusätzlichen Element: Raum-Zeit. Dieses Mal habe ich in 3D gearbeitet und eine Reihe von animierten Loop-Gifs erstellt.
Ich habe jede Animation auf höchstens 48 Bilder beschränkt, die meisten sind etwa 10 bis 15 Bilder – um die Dateigröße klein zu halten und die Kreativität in diesen Bildern zu maximieren.

Greg Dunn and Brian Edward

Das Gehirn

Um ihre auffallend chaotischen und spontanen Formen einzufangen, werden die Neuronen in Self Reflected mit einer Technik gemalt, bei der Tinte mit Luftstrahlen auf einer Leinwand herumgeblasen wird. Die resultierenden Tintenspritzer bilden auf natürliche Weise fraktale wie neuronale Muster, und obwohl der Künstler lernt, die allgemeinen Grenzen der Technik zu kontrollieren, bleibt er in seinem Herzen ein chaotischer, abstrakter expressionistischer Prozess.