LORIS CECCHINI

Der unbeschreibliche Gärtner
“Loris zieht eine starke Anziehungskraft auf die Komposition, die durch die Verschmelzung von Leben und Kunst entsteht. In seinen Kreationen bezieht er häufig Segmente aus verschiedenen wissenschaftlichen Bereichen ein, zum Beispiel Chemie und Spitzentechnologie. Nach dieser philosophischen Linie ist der Begriff des organischen Elements einer der Hauptbestandteile und wesentlichen Konzepte seiner Arbeit. Dieser Begriff dient einem doppelten Zweck, mit der Absicht, ein bestimmtes Objekt und seine Relevanz in der materiellen Welt zu erforschen, aber auch den minimalistischen Ansatz im Kunsthandwerk zu betonen.” Hugo Hess

STAN DOUGLAS

Doppelgänger
Wenn ein Raumschiff seine Reise antritt, wird gleichzeitig ein anderes in einer parallelen Realität gestartet. Alice, eine einsame Astronautin, wird auf einen fernen Planeten teleportiert, ebenso wie ihr Doppelgänger. Als Alice und ihr Schiff zurückkehren, geht sie davon aus, dass ihre Mission gescheitert ist und sie irgendwie nach Hause zurückgekehrt ist. Aber sie ist tatsächlich in einer Welt angekommen, in der alles das Gegenteil von dem ist, was sie einst wusste. Doppelgänger präsentiert ein nuanciertes und vielschichtiges Gleichnis, das den schlüpfrigen Begriff der objektiven Wahrheit und die Position des “Anderen” in der heutigen Gesellschaft kraftvoll anspricht.

Studio A N F

Computervisionen 2
Nach mehr Jahrzehnten des Versuchs, einen Apparat zu konstruieren, der denken kann, können wir endlich die Früchte dieser Bemühungen erleben: Maschinen, die es wissen. Das heißt, nicht nur Maschinen, die Informationen messen und nachschlagen können, sondern auch solche, die ein qualitatives Verständnis der Welt zu haben scheinen. Ein auf Gesichtern trainiertes neuronales Netzwerk weiß nicht nur, wie ein menschliches Gesicht aussieht, es hat auch ein Gefühl dafür, was ein Gesicht ist. Obwohl die Algorithmen, die solche para-neuronalen Formationen erzeugen, relativ einfach sind, verstehen wir nicht vollständig, wie sie funktionieren. Eine Vielzahl von Forschungslabors hat solche Netze auch erfolgreich auf fMRT-Scans (Functional Magnetic Resonance Imaging) lebender Gehirne trainiert, um Bilder, Konzepte und Gedanken effektiv aus dem Geist einer Person zu extrahieren. Hier geschieht die Beugung wahrscheinlich als doppelte: eine Technologie, deren Funktionsweise nicht gut verstanden wird und die eine ebenso unklare natürliche Formation mit einem gewissen Erfolg qualitativ analysiert. Andreas N. Fischers Arbeit Computer Visions II scheint kurz hinter dieser Schwelle zu warten, wo sich zwei Arten von wissenden Wesen in einer Art psychotherapeutischer Sitzung treffen […]

Didier Faustino

ДИДЬЕ ФАУСТИНО
דידייה פאוסטינו
ディディエ·ファウスティーノ
迪迪埃·福斯蒂诺

DIDIER FAUSTINO wurde 1968 geboren und lebt und arbeitet zwischen Paris und Lissabon. FAUSTINOS ARBEIT ZUSAMMENFASSUNG ZUSAMMENFASSUNG VON KUNST AUS ARCHITEKTUR UND ARCHITEKTUR AUS KUNST. Doppeltes Glück