1024 ARCHITECTURE

TESSERACT aka HYPER-Cube
Der Tesseract – auch bekannt als HyperCube – ist eine städtische 3D-Gerüstinstallation mit 65 beweglichen Lichtern. Es wird vollständig von unserer benutzerdefinierten Software gesteuert, die in Quartz Composer integriert ist. Die gesamte Bewegung wird aus grafischen Daten – Bildern – abgeleitet, die in Echtzeit in Schwenk- / Neigepositionen übersetzt werden. Die gesamte Show wird von einer massiven Ableton Live-Datei gesteuert, mit der wir erstellen können Echtzeitanpassungen und -transformationen immer synchron mit der Musik.

NORIYUKI SUZUKI

*(Sternchen)
„*(Sternchen) ist eine Installation, die aus einem Armillarsphärenapparat besteht, der einen Apfel um 360 Grad dreht, und vier Kameras, die die Oberfläche des Apfels in Echtzeit omnidirektional scannen. Computer berechnen die Ähnlichkeit zwischen fragmentarischen Bildern des gegenwärtigen Apfels und Äpfeln, die ich zuvor gegessen habe, als wären sie meine Erinnerung an Äpfel. Die Berechnungen und verglichenen Bilder von Apfelfragmenten werden jeweils auf vier Displays angezeigt.“ Noriyuki Suzuki

Katharina Fritsch

Zwei Männer / Two Men
Katharina Fritsch ist eine zeitgenössische deutsche Bildhauerin. Ihre Arbeit mischt Realität mit Vorstellungskraft, um surreale Bilder zu schaffen, die durch ihre großformatigen monochromatischen Skulpturen von Tieren, Menschen und Objekten Realität und Fantasie zusammenziehen. Von ihrer hellen Palette hat sie bemerkt, dass Farbe „es ausgleicht, es abstrakt macht – wie ein visuelles Zeichen, eine Ikone. Das ist wichtig: Meine Arbeit befindet sich immer an der Grenze zwischen einer detaillierten Skulptur und einem Schild. “ Fritschs Werk wird oft als unheimlich beschrieben. Es enthält leichte Repräsentationsverschiebungen, die die Wahrnehmung der Realität durch den Betrachter verändern und die gefälschte Nachahmung des Lebens durch das Werk hervorheben.

SHIRO TAKATANI

高谷史郎
史郎の高谷
La chambre claire
La Chambre Claire (or Camera Lucida) is a show built up from precise, symmetrical movements, inviting spectators to embark on a thought-provoking journey into their most intimate and personal territory. In this, his first solo work as creative artist and director, Shiro Takatani pays homage to the French writer Roland Barthes and his essay on photography, La chambre claire (1980). The result is a performance that blends theatre, the art of movement and installation to compose a great fresco full of subtle, elegant minimalist images that advance towards an aesthetic climax. Reflecting on photography and memory, the production invites us to embark upon an intimate, solitary journey to look inside ourselves and formulate a personal interpretation of what we see.
.
La Chambre Claire (oder Camera Lucida) ist eine Show, die aus präzisen, symmetrischen Bewegungen aufgebaut ist und die Zuschauer zu einer zum Nachdenken anregenden Reise in ihr intimstes und persönlichstes Gebiet einlädt. In seiner ersten Soloarbeit als kreativer Künstler und Regisseur huldigt Shiro Takatani dem französischen Schriftsteller Roland Barthes und seinem Aufsatz über Fotografie, La chambre claire (1980). Das Ergebnis ist eine Performance, die Theater, Bewegungskunst und Installation miteinander verbindet, um ein großartiges Fresko voller subtiler, eleganter minimalistischer Bilder zu komponieren, die sich einem ästhetischen Höhepunkt nähern. Die Produktion reflektiert Fotografie und Erinnerung und lädt uns ein, eine intime, einsame Reise zu unternehmen, um in uns selbst zu schauen und eine persönliche Interpretation dessen zu formulieren, was wir sehen.
.
La Chambre Claire(またはCamera Lucida)は、正確で対称的な動きから構築されたショーであり、観客を招待して、最も親密で個人的な領域への示唆に富む旅に出ます。この中で、クリエイティブアーティスト兼ディレクターとしての彼の最初のソロ作品である高谷史郎は、フランスの作家ロラン・バルトと彼の写真に関するエッセイ、ラ・シャンブル・クレア(1980)に敬意を表しています。その結果、劇場、動きの芸術、インスタレーションを融合させて、美的クライマックスに向けて前進する繊細でエレガントなミニマリストのイメージに満ちた素晴らしいフレスコ画を構成するパフォーマンスが生まれました。写真と記憶を反映して、この作品は私たちを親密で孤独な旅に乗り出し、自分自身の内部を見て、私たちが見ているものの個人的な解釈を定式化するように誘います。

 

Tobias Stretch

Unity
In seinem fünfminütigen Stop-Motion-Animationsvideo Unity erzählt Tobias Stretch eine zeitlose Geschichte von Liebe, Tod und Auferstehung in eindringlichen Bildern. Das Stück wurde vom Avantgarde-Komponisten Christopher Bono vertont und besteht aus mehr als 10.000 Fotografien. Es enthält 10 Fuß hohe baumähnliche Puppen mit beweglichen Gliedmaßen und seelenvollen menschlichen Augen. “Die zutiefst expressionistische Opernarbeit beruht weniger auf linearen Strukturen als auf evokativen mythologischen Vorstellungen von Zeit und Veränderung”, bemerkt Feature Shoot.

SHINSEUNGBACK KIMYONGHUN

Aposematische Jacke
“Aposematic Jacket” ist ein tragbarer Computer zur Selbstverteidigung. Die Linsen an der Jacke geben das Warnsignal „Ich kann Sie aufzeichnen“ aus, um mögliche Angriffe zu verhindern. Wenn der Träger einen bedrohten Knopf drückt, zeichnet die Jacke die Szene in 360 Grad auf und sendet die Bilder an das Web.

MAX COOPER

Morphose
Morphose verwendet künstliche neuronale Netze, um verwandelnde Skalenbilder zu erzeugen. Das System untersucht, wie natürliche Strukturen von den kleinsten bis zu den größten die ästhetischen Eigenschaften gemeinsam haben, die vom trainierten Netzwerk erkannt und über diese Verbindungen in kontinuierlicher Abfolge wiederhergestellt werden. Es ist eine Studie über die scheinbar unendliche Natur des Raums und der natürlichen physischen Struktur, die sich auf sich selbst zurückschleifen kann, um endlose visuelle Erkundungen und Variationen zu ermöglichen.

DANIEL CANOGAR

Webstuhl
Loom zeigt abstrakte Animationen, die mit Daten von Google Trends in Echtzeit entwickelt wurden. Beliebte Abfragen werden vorübergehend als überlagerter Text angezeigt, bevor sie sich in eine rauchige Abstraktion auflösen. Diese Begriffe werden mit einer zufälligen Lyrik angegangen – jedes Wort erscheint und verschwindet in einer Spur der Sättigung. Die Farben in der Animation werden durch die Häufigkeit eines bestimmten Themas bestimmt. Je viraler die Suche online ist, desto wärmer werden die Töne. Ohne Schlagzeilen, grafische Bilder und Statistiken inspiriert jede Phrase eine kontemplative Erfahrung, eine Gelegenheit für den Betrachter, darüber nachzudenken, was zu einem bestimmten Zeitpunkt durch das kollektive Bewusstsein strömt. Loom verwebt ein soziales Gefüge, das das Transzendentale mit dem Banalen vermischt, um den Geist unserer Zeit in generativer Bewegung darzustellen.

JAMES CASEBERE

Am Wasserrand
Das Interesse an Architektur und Leben an der Küste veranlasste Casebere, das Projekt zu entwickeln, das eine Folge einer Reihe von Bildern ist, die er 2016 auf der Grundlage der Gebäude von Luis Barragán erstellt hat. Casebere hat die Serie mit dem Titel On the Water’s Edge erstellt, um auf Probleme im Zusammenhang mit dem Klimawandel und insbesondere auf die Notwendigkeit aufmerksam zu machen, dass Menschen kreativ auf die Bedrohung durch den Anstieg des Meeresspiegels reagieren müssen.

ERIK SÖDERBERG

mercury
gif
Anfang 2011 untersuchte ich die Beziehungen von Geometrie, Natur und Mensch in einer Serie von 25 Bildern, die ich “Fractal Experience” nannte. Dies ist Teil zwei – Fortsetzung der Erforschung geometrischer Formen, Muster und Fraktale mit einem zusätzlichen Element: Raum-Zeit. Dieses Mal habe ich in 3D gearbeitet und eine Reihe von animierten Loop-Gifs erstellt.
Ich habe jede Animation auf höchstens 48 Bilder beschränkt, die meisten sind etwa 10 bis 15 Bilder – um die Dateigröße klein zu halten und die Kreativität in diesen Bildern zu maximieren.

ALAN RATH

آلان راث
Watcher VIII
Alan Rath erkundet die Schnittstelle von Kunst und Technologie und macht Elektronik mit seinen elektrischen, kinetischen und Roboterskulpturen zu einer Kunstform. Wall Throbber (1998) zum Beispiel ist ein Gerät aus Aluminium, Elektronik, einem Lautsprecher und Leuchten, bei dem eine rote Kugel sanft abprallt. Neuere Arbeiten enthalten digitale Medien wie bewegte Bilder auf eine Weise, die die Technologie humanisiert. In Watcher VII (2011) zeigen zwei Bildschirme Nahaufnahmen ausdrucksstarker menschlicher Augen, die aus beiden Seiten einer anthropomorphen Weißmetallstruktur herausragen. Er verleiht diesen Skulpturen lebensechte Qualitäten und geht davon aus, dass Menschen menschliche Qualitäten auf Aufforderung auf Maschinen projizieren und sie sogar als Persönlichkeiten wahrnehmen. Die Arbeit zelebriert das Potenzial der Technologie für das Gute und spielt gleichzeitig auf die Gefahren an, die unter der Oberfläche lauern.

CLEMENT VALLA

Клементу Валла
Postcards from Google Earth
Valla behauptete, eine Reihe von 60 “surrealistischen” Bildern gesammelt zu haben, oder die zumindest diesen Eindruck während eines langen “Spielens” in Google Earth erwecken. “Die Bilder sind eine Art Spiegel für ein lustiges Haus. Sie sind es.” seltsame Illusionen und Reflexionen des Realen “Trotz der starken Verzerrungen, die leicht einem surrealistischen Gemälde ähneln, können die Bilder der Arbeit keine Werkzeuge wie beispielsweise Photoshop manipulieren.” Die Bilder sind Screenshots der Erde mit grundlegenden Farbanpassungen. ” “Dies ist eine Konstruktion von 3D-Karten auf zweidimensionaler Basis, die diese fabelhaften und unbeabsichtigten Verzerrungen erzeugt.”

RENATA LUCAS

Cabeça e cauda de cavalo

In ihrer neuen Arbeit Kunst-Werke 2010 (Cabeça e cauda de cavalo) hat Lucas zwei Interventionen am KW-Institut für zeitgenössische Kunst in Berlin durchgeführt. In der ersten verlegt sie den Bürgersteig und in der zweiten macht sie einen kreisförmigen Schnitt in den Boden. Die Positionierung des Pflasters und der Türschwelle an der Vorderseite des Innenhofs wurde um 7,5 Prozent angepasst (siehe Bilder). Im Ausstellungsraum hat sie einen zweiten Kreis in den Boden geschnitten, der durch die Position der Wand in zwei Hälften geteilt wird. Dieser Boden wird dann zu einer kreisförmigen Drehfläche, auf der Besucher zwischen Innen und Außen gehen können.