CLEMENT VALLA

Клементу Валла
Postcards from Google Earth
Valla behauptete, eine Reihe von 60 “surrealistischen” Bildern gesammelt zu haben, oder die zumindest diesen Eindruck während eines langen “Spielens” in Google Earth erwecken. “Die Bilder sind eine Art Spiegel für ein lustiges Haus. Sie sind es.” seltsame Illusionen und Reflexionen des Realen “Trotz der starken Verzerrungen, die leicht einem surrealistischen Gemälde ähneln, können die Bilder der Arbeit keine Werkzeuge wie beispielsweise Photoshop manipulieren.” Die Bilder sind Screenshots der Erde mit grundlegenden Farbanpassungen. ” “Dies ist eine Konstruktion von 3D-Karten auf zweidimensionaler Basis, die diese fabelhaften und unbeabsichtigten Verzerrungen erzeugt.”

CLÉMENT BAGOT

aeronef

“Um die Arbeit von Clément Bagot vollständig zu erfassen, muss man von seiner Zeichenpraxis ausgehen. Eine Praxis, bei der das Streben nach epidermaler Beschreibung konvergiert, indem sie die Bemühungen um die Konstitution eines” Textur “-Begriffs verbirgt, der auch den Titel von ausmacht eine der Serien des Künstlers – und eine demiurgische Versuchung durch die Konstruktion von Universen, deren Darstellung durch eine imaginäre Kartographie verläuft. Indem die Zeichnungen “die Haut des Ortes” in der Art eines mentalen Ausmaßes zeigen, das man untersuchen möchte von Clément Bagot ermöglichen es, seine Werke in Form von Bänden in Bezug auf Porosität besser zu denken. Während er an eine Science-Fiction-Architektur erinnert, erscheinen seine Assemblagen, die aus Materialien wie Holz, Linealen, Pappe, Harz oder Neon bestehen, als das Objekt singulärer Wahrnehmungserfahrungen. An ihren Grenzen, wo der Blick über seine Strukturen kreuzt oder stolpert, können wir von außen wie von innen sehen oder auf der Ma stehen bleiben Illusion durch die Kombination der beiden offenbart. Die Ausstellung in Thonon-les-Bains vereint den grafischen Teil seiner Arbeit und seine „Modelle“ sowie eine vor Ort produzierte Arbeit im selben Raum und ermöglicht es dem Besucher, seine atopischen Räume mental zu bewohnen. “ Tom Laurent

RICHARD VIJGEN

WiFi Impressionist
Wifi Impressionist ist eine Feldinstallation, die elektromagnetische Landschaften zeichnet, die von den Stadtlandschaften von William Turner inspiriert sind. Die Arbeit besteht aus einer Richtantenne auf einem Schwenk-Neigungs-Mechanismus, der auf WiFi-Signale wartet und ein dreidimensionales Modell der umgebenden Signale erstellt. Aus diesem Modell wird ein Ansichtsfenster ausgewählt, das die Perspektive und den Rahmen definiert. Signale, die innerhalb des Rahmens aufgenommen werden, werden als Wellen dargestellt, die von einem bestimmten Ursprung ausgesendet und mit einem mobilen Plotter gezeichnet werden. Die Antenne und der Plotter sind beide auf einem Stativ montiert und können auf dem Feld platziert werden, so wie ein Maler seine Staffelei aufstellen würde. Sobald eine Zeichnung positioniert und ausgerichtet ist, wird sie mit der Zeit dichter, abhängig von der Dichte der Netzwerke um sie herum. Überall dort, wo ein WiFi-Signal vorhanden ist, füllt die Zeichnung schließlich den Rahmen.

LUCID CREATES

Futures
Futures nutzt die optischen Täuschungen von Licht, Ton und Spiegeln, um das Publikum an einen Ort zu bringen, an dem gute Dinge geschehen sind und die Zukunft, die wir wollen, jetzt existiert. Futures ist ein immersiver Raum, in dem das Publikum Illusionen erlebt, die alles offenbaren können, von der Verarbeitung von Raum und Zeit bis zur Wahrnehmung des Bewusstseins. Es ist eine modulare Lichtinstallation, die verschiedene Formen annimmt. Es wird hier als Gehweg aus Spiegeln und Lichtern gezeigt, die nach innen zu einem Fluchtpunkt tunneln.