STUDIO MELT

Turbulenz
Turbulenz ist eine fortlaufende Reihe eindringlicher Erlebnisse, die für hochauflösende Medienumgebungen in großem Maßstab erstellt wurden und den Betrachter in den digitalen Partikelfluss einbinden. Es handelt sich um eine Reihe visueller Experimente mit Partikeln, die in verschiedenen virtuellen Umgebungen simuliert wurden.

CHRIS FRASER

Atmosphäre
Für Atmosphere simulierten mit Argon und Neon gefüllte Glasröhren die Farbe des Himmels von Arizona. Diese als Säule angeordneten Röhren veränderten die Schatten der Besucher und warfen sie in Säulenform. Der Raum wurde entworfen, um auf die Handlungen seiner Bewohner zu reagieren und sie zu ermutigen, die Luft zu untersuchen, damit zu spielen und sie zu untersuchen.

Sara Ludy

Sunset
“Sunset” ist Teil einer fortlaufenden Reihe von computergenerierten Animationen, die mit einem Fraktalgenerator erstellt wurden. „Sunset“ besteht aus mehreren Animationsebenen und simuliert die Tiefe atmosphärischer Wolken, die an erhabene Untersuchungen in der Romantik erinnern.

Vitus Schuhwerk & Till Maria Jürgens

The Life of an Overtaxed Surface
file festival
@> <# !!! ist eine Oberfläche einer beliebigen Maschine, die auf emotionaler Ebene mit den Menschen kommuniziert. Es versucht, interne Prozesse durch eine Veränderung seiner Oberflächenstruktur sichtbar zu machen und auf Wechselwirkungen zu reagieren. Das Ergebnis ist ein spielerisches Handling, das mit einem vorsichtigen Ansatz, reibungslosen Bewegungen und dem Auschecken der Möglichkeiten beginnt. Wenn die Interaktion intensiver wird, wird die Maschine überfordert und zeigt stärkere Reaktionen. Am Ende: völlige Ablehnung, spielt tot, es braucht eine Pause; bis der nächste Benutzer damit interagiert. Ziel Um mit Maschinen arbeiten und umgehen zu können, benötigen wir eine Schnittstelle als Kommunikationsmittel. Wir brauchen es, um zu sagen, was die Maschine zu tun hat, und die Maschine braucht es, um den internen Zustand auszudrücken. Unser Plan war es, eine Maschine zu schaffen, die ihren inneren Prozess oder Zustand emotional ausdrückt. Wir wollten es durch eine Veränderung seiner Form und Struktur sichtbar machen, eine emotionale Kommunikation zwischen Mensch und Maschine ermöglichen und die Maschine ausdrücken kann: "Hey, ich bin überfordert. Bitte komm runter, gib mir eine Pause . " Idee Diese Maschine und ihre Veränderung von Form und Struktur, um auf Interaktion zu reagieren, muss so einfach und abstrakt wie möglich sein. Deshalb haben wir uns entschieden, nur eine Metapher einer Maschine zu verwenden, ihre Oberfläche, ein zweidimensionales Objekt. Wir verwenden eine metallbeschichtete Folie, die stark zerknittert und abstrakte, interessante und anorganische Zufallsstrukturen ergibt. Einfache Bewegungsmuster betonen die Abstraktion. Die goldene Farbe der Folie gewinnt zusätzliche Aufmerksamkeit. Das Endergebnis simuliert ein lebendes Objekt mit Gefühlen, Handlungen und Reaktionen. Die Benutzer behandeln es auf viele verschiedene Arten und wir konnten ein breites Spektrum ihrer Reaktionen beobachten: süßes Ding, verschiedene Arten eines Tieres, hässlich, verängstigt, seltsam, verwirrend, muss sich darum kümmern und manchmal die Frage: Was macht das? Reaktion der Folie über mich, über meine Interaktion mit ihr, üb

ALLORA & CALZADILLA

Аллора и Кальсадилья
Under Discussion
…) Returning a Sound, 2004 und Under Discussion, 2005 wurden beide auf der Insel Vieques in Puerto Rico gedreht, als Teil der fortwährenden Beschäftigung der Künstler mit der Geschichte der Insel. Es wurde zwischen 1940 und 2003 von der US-Marine besetzt, die Land von den Inselbewohnern enteignete und sie zur Umsiedlung zwang. Während dieser Zeit wurde es als Militärbasis, Waffenteststelle und Munitionslager genutzt. 200.000 Quadratmeilen der umliegenden Gewässer wurden für Marineübungen verwendet und erfolgreich an ausländische Regierungen vermietet, als „einzigartige“ Gelegenheit für Live-Militärübungen. Vietnam, Korea, die Schweinebucht, die Balkankriege, Somalia, Haiti, die Golfkriege sowie die Kriege in Afghanistan und im Irak wurden in und um Vieques simuliert. Die Inselbewohner hatten unterdessen mit Schallverschmutzung durch ständige Explosionen, der Zerstörung von Land- und Meereslebensräumen, von Marineschiffen zerrissenen Fischernetzen und mit Napalm und Uran kontaminiertem Boden zu kämpfen. Angesichts ständiger ziviler Ungehorsamskampagnen gab das US-Militär im Mai 2003 schließlich seine Stützpunkte auf.