RALF BAECKER

Schnittstelle
Schnittstelle I untersucht die Grenze zwischen zwei interagierenden Systemen, die in das Physische übertragen werden. Jedes System besteht aus Motoren, Saiten und Gummibändern, die horizontal angeordnet sind. Die beiden Einheiten stehen sich vertikal gegenüber (eine oben, eine unten). Jeder Motor einer Ebene (oben, unten) ist mit einer Schnur mit seinem Gegner verbunden und trifft sich in der Mitte. Beide Motoren ziehen ihre Schnur in die entgegengesetzte Richtung (wie bei einem Tauziehen). An der Verbindungsstelle der Saiten verbindet ein Netz aus Gummibändern die Saite mit ihren Nachbarn. Das Netz koppelt jedes Element mit seinen umgebenden Elementen, um ein lokales emergentes Verhalten zu erreichen.

UVA UNITED VISUAL ARTISTS

Entwurf
Blueprint umfasst die Beziehung und Parallelen zwischen Kunst und Wissenschaft und schafft Kompositionen durch die mathematischen Prinzipien der Logik, die das Leben stützen. UVA untersucht Analogien zwischen DNA und Computercode und hat die Blueprint-Serie entwickelt. Arbeiten, die Genetik und Code als Blaupausen künstlicher und natürlicher Systeme verbinden. Da sich die Arbeit im Laufe der Zeit langsam ändert, schwanken die Muster zwischen verschiedenen Komplexitätsgraden. Blueprint verwendet die Grundkonzepte der Evolution, um ein sich ständig veränderndes Bild zu erstellen. Während Zellen ihre Gene buchstäblich auf ihre angrenzenden anderen übertragen, fließt Farbe wie Farbe über die Leinwand. Blueprint erstellt jede Minute eine einzigartige farbenfrohe Komposition und präsentiert das unbegrenzte Ergebnis, das sich aus einem einzigen Algorithmus ergibt. ein einziges Regelwerk.

MAX COOPER

Morphose
Morphose verwendet künstliche neuronale Netze, um verwandelnde Skalenbilder zu erzeugen. Das System untersucht, wie natürliche Strukturen von den kleinsten bis zu den größten die ästhetischen Eigenschaften gemeinsam haben, die vom trainierten Netzwerk erkannt und über diese Verbindungen in kontinuierlicher Abfolge wiederhergestellt werden. Es ist eine Studie über die scheinbar unendliche Natur des Raums und der natürlichen physischen Struktur, die sich auf sich selbst zurückschleifen kann, um endlose visuelle Erkundungen und Variationen zu ermöglichen.

SHOHEI FUJIMOTO

Immaterielle #form
In diesem Kunstwerk “immaterielle Form [2019]“ geht es darum, wie wir das Immaterielle mit 420 kinetischen Lasermodulen als greifbar betrachten. Ich habe versucht, in dieser Zeit virtuelles Bewusstsein, Präsenz und Verhalten des Lebens zu erzeugen. Und dann habe ich untersucht, was wir bekommen, um das Bewusstsein und die Präsenz der Oberfläche von dem Ding zu bekommen, das vor uns liegt, oder geben wir diese ihnen? Ich denke, wenn man auf das Bewusstsein achtet, kann es ein Auslöser sein, zu spüren, dass wir selbst Menschen sind.

SUPERBIEN STUDIO

siderea
Wir präsentierten unsere Interpretation einer Gravitationsanomalie mit dem Titel Siderea, einer unbekannten Kraft am äußeren Rand des Universums, im Zentrum des Großen Attraktors. Über alles hinaus, was unsere Augen oder unser Verstand in der Lage sind, sich geometrische und wissenschaftliche Koordinaten vorzustellen und zu verwenden, um eine greifbare Welt im Maßstab zu schaffen, wollten wir eine tiefgreifende Geschichte erzählen, in der die Emotionen untersucht werden, die die Entdeckung eines solchen Sternphänomens hervorrufen könnte. Frei inspiriert von den Erkundungen und unglaublichen Fortschritten in der Astronomie, verwandelten wir den Veranstaltungsort in den Beobachtungspunkt dieses außergewöhnlichen Himmelskörpers im wahrsten Sinne des Wortes.

LEO VILLAREAL

Sterndecke
Star Ceiling drückt die lebendige Dynamik der Natur aus – von wogenden kosmischen Wolken und schwärmenden Massen bis hin zu radialen Ausbrüchen, spiralförmigen Wirbeln und turbulenten Wellen – und untersucht die Spannung zwischen rationaler und transzendenter, zwischen menschlicher und nicht menschlicher Welt. Villareals Kunstwerk belebt leblose Materie durch das unsichtbare Medium Code und führt zu einer tiefen Verbundenheit und einem seltenen Erfahrungsbewusstsein.

STEPHANIE DINKINS

Gespräche mit Bina
Die Künstlerin Stephanie Dinkins und Bina48, einer der fortschrittlichsten sozialen Roboter der Welt, testen diese Frage anhand einer Reihe laufender Gespräche auf Video. Dieses Kunstprojekt untersucht die Möglichkeit einer langfristigen Beziehung zwischen einer Person und einem autonomen Roboter, die auf emotionaler Interaktion basiert und möglicherweise wichtige Aspekte der Mensch-Roboter-Interaktion und des menschlichen Zustands aufdeckt. Die Beziehung wird mit Bina48 (Breakthrough Intelligence via Neural Architecture, 48 Exaflops pro Sekunde) aufgebaut, einem intelligenten Computer der Terasem Movement Foundation, der zu unabhängigem Denken und Emotionen fähig sein soll.

Leonhard Lass & Gregor Ladenhauf

Der Eidolon spaltet sich
Der Eidolon spaltet sich untersucht die Konstruktion menschlicher Form und Identität in einem narrativen Bereich. Es reflektiert und verkörpert den Bildschirm als Portal und Kontaktfläche sowohl als physisches als auch als virtuelles Gerät.

CAO YUXI

Dimensionale Abtastung
Dimensionale Abtastung ist ein digitales Projekt für zeitgenössische Kunst, das 2019 von Cao Yuxi Studio gestartet wurde. Das Kernkonzept des Projekts basiert auf dem digitalen Totem des Totems der Ära, das durch den QR-Code-Bildstil dargestellt wird, und untersucht das digitale weiter Zeitalter der neuen Ära. Diese Installation der AudioVisual-Version ist ein Gemeinschaftsprojekt, das mit dem in Hongkong ansässigen Klangkünstler Lawrence Lau erstellt wurde.

Marshmallow Laser Feast

Die Gezeiten in uns
Die Gezeiten in uns untersucht die Reise von Sauerstoff von der Lunge zu Herz und Körper in einer Reihe von Installationen, die mithilfe der medizinischen Bildgebungstechnologie die Ökosysteme in der Natur widerspiegeln.

ERIK SÖDERBERG

mercury
gif
Anfang 2011 untersuchte ich die Beziehungen von Geometrie, Natur und Mensch in einer Serie von 25 Bildern, die ich “Fractal Experience” nannte. Dies ist Teil zwei – Fortsetzung der Erforschung geometrischer Formen, Muster und Fraktale mit einem zusätzlichen Element: Raum-Zeit. Dieses Mal habe ich in 3D gearbeitet und eine Reihe von animierten Loop-Gifs erstellt.
Ich habe jede Animation auf höchstens 48 Bilder beschränkt, die meisten sind etwa 10 bis 15 Bilder – um die Dateigröße klein zu halten und die Kreativität in diesen Bildern zu maximieren.

MACOTO MURAYAMA

村山诚泰
inorganic flora

Die wunderschöne Flora Inorganic-Serie wurde vom japanischen Künstler Macoto Murayama kreiert. Der Weg wurde in Fotografien und botanischen Illustrationen nicht gründlich untersucht. Dies bietet eine neue Form der Präsentation von Pflanzen, nicht mehr aus der komischen Vielfalt von Schweinen und Visionen in botanischen Illustrationen.

Oliver Laric

Versions
Versions ist ein laufendes Projekt von Oliver Laric, das sich mit historischen und zeitgenössischen Ideen in Bezug auf Bildhierarchien befasst. Es wird vorgeschlagen, dass gegenwärtige Methoden der kreativen Produktion die Hierarchie eines authentischen oder auratischen „Originalbildes“ in Frage stellen. Anstatt ein primäres Objekt zu privilegieren, schlägt Versions eine Neuausrichtung für die Bilderzeugung vor, bei der Bootlegs, Kopien und Remixe im Zeitalter der digitalen Produktion zunehmend „Originale“ an sich reißen.
Versionen nehmen verschiedene Formen und Iterationen an, darunter eine Reihe von Monologen im Dokumentarfilmstil über montierten Bildern und Videoclips, Polyurethanabgüsse, die auf reformationsgeschädigten religiösen Figuren basieren, eine neu herausgegebene Bootleg-Veröffentlichung von Margaret Biebers Ancient Copies (ein akademischer Text, der sich mit dem Thema befasst) Protraktion der griechischen Ästhetik in die römische Kunst) sowie andere Skulpturen und angeeignete Gegenstände, die die zeitgenössische Bildzirkulation und ihren Austausch durch gegenwärtige und historische Bedingungen erklären.
Das Projekt dient als konzeptioneller Bezugspunkt für den Rest von Larics Praxis, in der eine abgeflachte Bildwirtschaft für die kreative Produktion abgebaut wird und dabei die Konsequenzen für die Hybridität in der zeitgenössischen Kultur untersucht werden. Aktuelle Soloprojekte umfassen: Versionen bei MIT List Visual Arts Center, CAS Annual Award im Lincoln Museum, Art Statements Einzelpräsentation auf der Art | 43 | Basel, Getränkekritik in der Skulpturhalle Basel, Frieze Projects auf der Frieze Art Fair 2011.

E.V. DAY

Butterfly
E.V. Day ist ein in New York ansässiger Installationskünstler und Bildhauer, dessen Arbeit Themen wie Sexualität und Humor unter Verwendung schwerkraftwidriger Aufhängungstechniken untersucht. Sie hat ihre Arbeit als “futuristische abstrakte Malerei in drei Dimensionen” beschrieben. Day erhielt ihren MFA in Skulptur von der Yale University School of Art. Die erste Arbeit in ihrer Exploding Couture-Reihe, Bombshell, wurde in die Biennale 2000 des Whitney Museum of American Art aufgenommen und befindet sich jetzt in der ständigen Sammlung des Museums. Sie hatte zahlreiche Einzelausstellungen, darunter die Installation G-Force von 2001 im Whitney Museum in Altria, in der sie Hunderte von Riemen in Kampfjetformationen von der Decke hängte, und eine zehnjährige Übersichtsausstellung im Jahr 2004 im Herbert F. Johnson Museum of Art an der Cornell University. Bride Fight, eine Hochspannungsreihe aus zwei sich duellierenden Brautkleidern, wurde 2006 im Lever House als Teil ihrer Sammlung ausgestellt.

MELANIE BONAJO

梅拉妮·柏娜桥
Furniture Bondage – Hanna
Besitztümer, wie erwünscht oder nützlich sie auch sein mögen, können im Laufe der Zeit zu einer Belastung werden. Sie werden aber auch zu einem sehr realen Teil dessen, wer wir sind und welches Leben wir für uns selbst aufbauen. Melanie Bonajo untersucht unsere Beziehungen zu materiellen Objekten und die Rolle, die sie bei der Schaffung von „Selbst“ spielen. Die Serie Furniture Bondage spricht für die Notwendigkeit einer perfekten Harmonie mit der Welt um uns herum. Das Ergebnis ist eine neue lebende Form, eine Verschmelzung des menschlichen Körpers mit seinen äußeren Einflüssen.

LAURIE SIMMONS

劳丽西蒙斯
ローリー·シモンズ
로리 시몬스
ЛОРИ СИММОНС
PUPPE
SIMMONS HAT DIE MENSCHLICHE LEISTUNG LANG UNTERSUCHT, WENN SIE SICH AUF SPEZIFISCHE UMGEBUNGEN DURCH EINE TIEFE DOKUMENTATION UND PROFUNDE CHOREOGRAPHIE VON PUPPEN UND OBJEKTEN IN UND AUF EINER STUFE BEZIEHT. Die Grenzen zwischen Fiktion und Wirklichkeit sind oft verschwommen, und der Tisch des Künstlers erinnert an eine aufrichtige Menschlichkeit, Emotion und Charakter.

FIONA BANNER

فيونا بانر
菲奥娜横幅
피오나 배너
פיונה באנר
フィオナ・バナー
Фиона Баннер
Ein Großteil der Arbeit von Fiona Banner untersucht die Probleme und Möglichkeiten der Schriftsprache. Ihre frühen Arbeiten waren „Wortlandschaften“ oder „Standbilder“ – Blow-by-Blow-Berichte, die in ihren eigenen Worten von Spielfilmen (deren Themen von Krieg bis Porno reichen) oder Abfolgen von Ereignissen geschrieben wurden. Diese Stücke hatten die Form fester einzelner Textblöcke, oft die gleiche Form und Größe wie eine Kinoleinwand. Banners aktuelle Arbeit umfasst Skulptur, Zeichnung und Installation, aber Text steht immer noch im Mittelpunkt ihrer Praxis. Kürzlich wandte sie sich der Idee des klassischen, kunsthistorischen Akts zu, beobachtete ein Lebensmodell und transkribierte Pose und Form in ähnlicher Weise wie ihre frühere Transkription von Filmen. Banner verwendet häufig Teile von Militärflugzeugen als Unterstützung für diese Beschreibungen und stellt das Brutale und das Sinnliche gegenüber und führt einen fast vollständigen Zyklus von Intimität und Entfremdung durch.

zach blas

Facial Weaponization Suite
Die Facial Weaponization Suite protestiert gegen die biometrische Gesichtserkennung – und die Ungleichheiten, die diese Technologien verbreiten -, indem sie in Community-basierten Workshops „kollektive Masken“ erstellt, die aus den aggregierten Gesichtsdaten der Teilnehmer modelliert werden. Dies führt zu amorphen Masken, die von Menschen nicht als menschliche Gesichter erkannt werden können biometrische Gesichtserkennungstechnologien. Die Masken werden für öffentliche Interventionen und Aufführungen verwendet. Eine Maske, die Fag-Gesichtsmaske, die aus den biometrischen Gesichtsdaten vieler queerer Männergesichter generiert wird, ist eine Antwort auf wissenschaftliche Studien, die die Bestimmung der sexuellen Orientierung durch schnelle Gesichtserkennungstechniken verbinden. Eine andere Maske untersucht eine dreigliedrige Vorstellung von Schwärze, die zwischen biometrischem Rassismus (der Unfähigkeit biometrischer Technologien, dunkle Haut zu erkennen), der Bevorzugung von Schwarz in der militanten Ästhetik und Schwarz als dem, was informell verschleiert, aufgeteilt ist. Eine dritte Maske befasst sich mit den Beziehungen des Feminismus zu Verschleierung und Unmerklichkeit und betrachtet die jüngste Schleiergesetzgebung in Frankreich als einen beunruhigenden Ort, der Sichtbarkeit zu einer unterdrückenden Kontrolllogik macht. Eine vierte Maske greift den Einsatz von Biometrie als Grenzsicherungstechnologie an der mexikanisch-amerikanischen Grenze und die daraus resultierende Gewalt und den damit verbundenen Nationalismus auf. Diese Masken überschneiden sich mit der Verwendung von Maskierung durch soziale Bewegungen als undurchsichtiges Werkzeug der kollektiven Transformation, das dominante Formen politischer Repräsentation ablehnt.

Gillian Wearing

Self-Portrait at Three Years Old

In den letzten zwei Jahrzehnten haben Gillian Wearings Filme, Fotografien und Skulpturen öffentliche Persönlichkeiten und das Privatleben untersucht. Seit Beginn ihrer Karriere hat die Künstlerin Theatertechniken, Reality-Fernsehen und Fly-on-the-Wall-Dokumentarfilme verwendet, um Erzählungen zu konstruieren, die persönliche Fantasien und Geständnisse, individuelle Traumata, Kulturgeschichten und die Rolle der Medien. Die Anonymität durch aufwändige Masken, Kostüme und Rollenspiele ist nach wie vor ein kritischer Bestandteil von Wearings Praxis und einflussreicher Untersuchung der Art und Weise, wie sich Individuen anderen präsentieren, wenn das Selbst vorübergehend verborgen ist.

THOMPSON HARRELL

The Color Project

MPC New York und ich wurden eingeladen, ein generatives Kunstwerk für den hochkarätigen Start des Media Centers beizusteuern. ‘The Color Project’ ist Teil eines fortlaufenden F & E-Konzepts, das von mir und MPC Digital entwickelt wurde. Das Startstück bleibt als eine von fünf permanenten Installationen im Zentrum zu sehen. Das Made in NY Media Center von IFP bringt Innovatoren aus verschiedenen Kreativbranchen und aus allen Regionen zusammen widmet sich der Definition und Förderung der Zukunft des digitalen Geschichtenerzählens. Der Raum befähigt Künstler, indem er sie mit Ressourcen und Publikum verbindet, um ihre Kunst weiterzuentwickeln. Das Farbprojekt konzentriert sich auf die Erforschung von Erzählungen anhand von Farben, Linien und Formen, die in geografischen Satellitenbildern zu finden sind. Diese Implementierung des Projekts hebt die Schauplätze vieler Filme hervor, die von IFP verfochten wurden. Die formalen Motive jedes Filmortes werden in Form eines Rasters von 162 Globen untersucht. In wunderschöner Synchronizität taucht jede Ansicht zuerst aus dem Weltraum auf und bleibt bei einer einzelnen Farbe in der Landschaft stehen, wodurch ein ortsspezifisches Mosaik entsteht. Das Stück springt von einem Ort zum nächsten und zeigt den Charakter von Bogotá, Kolumbien (Maria voller Anmut), Cleveland, New York City, Florida (Fremder als das Paradies), Vietnam und Virginia (Der gefährlichste Mann in Amerika: Daniel Ellsberg) und die Pentagon Papers), während sie gleichzeitig auf den Kontrast zwischen den Standorten aufmerksam machen. Das Stück verwendet Google Earth und eine benutzerdefinierte Software zeichnet programmgesteuert die geografischen Merkmale jedes Standorts auf, die auf einer beeindruckenden Wand aus 27 HD-Bildschirmen dargestellt werden.

MAIKO TAKEDA

舞妓武田
武田麻衣子
מאיקו טאקדה
마이코 다케다
مايكو تاكيدا
Atmospheric Reentry

Die Atmospheric Reentry Collection untersucht die Bedingungen und Formen des Ätherischen. Ausgehend von der einfachen Frage, wie es sich anfühlt, eine Wolke zu tragen, hat Maiko Takeda eine Reihe skulpturaler Kopf- / Körperteile geschaffen, die die Grenzen des umgebenden Raums für den Träger verwischen und versuchen, die traditionellen Erwartungen an Kopfbedeckungen zu übertreffen. Die Ästhetik der Sammlung ist inspiriert von der futuristischen Stimmung von Ton und Bild, die aus Robert Wilsons 1976er Produktion von Philip Glass ‘Oper Einstein on the Beach stammt. Maiko bevorzugt die Verwendung unkonventioneller Materialien, wobei jedes Stück eine sorgfältige Zusammenstellung von Hunderten von stacheligen federähnlichen Einheiten aus klaren Acrylscheiben, farblich abgestuftem Film und silbernen Biegeringen darstellt, die sich auffächern, um eine Dichte und Leichtigkeit zu erreichen Umgeben Sie den Träger mit einem bunten, leuchtenden Dunst.

GENERAL MOTORS AND RALPH MOSHER

Walking Truck -Cybernetic Anthropomorphous Machine

In den 1960er Jahren bauten General Electric und Ralph Mosher einen 3000 Pfund schweren Vierbeiner namens “The Walking Truck”. Obwohl sich der Walking Truck nie durchgesetzt hat, können Sie sich immer noch fantastisches Filmmaterial dieses vierbeinigen Versorgungsfahrzeugs in Bewegung ansehen. Jahrzehnte bevor Roboter wie Big Dog und Quattroped auf die Bühne kamen, untersuchten Robotiker die praktischen Anwendungen von Lauffahrzeugen. Im Jahr 1962 stellte The Times Record fest, dass die US-Armee ein Roboter-Pack-Biest untersuchte: Der Mechanismus, für den der Boston Ordinance District einen Studienvertrag vergeben hat, würde als “Pedipulator” bezeichnet. Es wäre für unwegsames oder schlammiges Gelände ausgelegt und seine 12-Fuß-Beine würden mit einer Geschwindigkeit von 35 Meilen wandern. Der menschliche Bediener, der direkt mit dem Mechanismus verbunden wäre, würde in die große Maschine gehen und die 12-Fuß-Beine würden nehmen die gleichen Schritte. Die Arme der Maschine würden den Bewegungen der Arme des Bedieners folgen.

EDWIN VAN DER HEIDE

LSP
LSP ist eine Forschungsbahn, die die Beziehung zwischen Ton und dreidimensionalem Bild mittels Laserprojektion untersucht. 1815 beschrieb Nathaniel Bowditch einen Weg, visuelle Muster zu erzeugen, indem eine Sinuswelle für die horizontale Bewegung eines Punktes und eine andere Sinuswelle für die vertikale Bewegung dieses Punktes verwendet wurden. Die Form der Muster hängt von der Frequenz- und Phasenbeziehung der Sinuswellen ab. Die Muster sind als Lissajous-Figuren oder Bowditch-Kurven bekannt.
LSP interpretiert Bowditchs Arbeit als möglichen Ausgangspunkt für die Entwicklung von Beziehungen zwischen Ton und Bild. Da Sinuswellen auch zur Erzeugung reiner (hörbarer) Töne verwendet werden können, ist es möglich, eine direkte Beziehung zwischen Ton und Bild herzustellen. Frequenzverhältnisse in Ton, Verstimmung und Phasenverschiebung können ein direktes visuelles Gegenstück haben.

CHRISTIAN MARCLAY

guitar drag

Während seiner Residenz begann Marclay auch mit Guitar Drag, einem 14-minütigen Video, das einen Pickup zeigt, der eine verstärkte E-Gitarre, die mit einem Seil über eine Straße in Texas gebunden ist, zu ihrer aggressiven Zerstörung schleppt. Die vielschichtige Videoarbeit verweist auf die Praxis, Gitarren während Rockkonzerten zu zerschlagen, und zeigt Marclays Interesse an der Erfindung neuer Klangarten. Das Stück entstand auch als Reaktion auf den Mord an dem 49-jährigen James Byrd Jr. aus Jasper, Texas, durch drei weiße Supremacisten im Jahr 1998 und die weit verbreiteten Auswirkungen der Tragödie. Um Hassgewalt zu bekämpfen, unterzeichnete Präsident Barack Obama 2009 das in ihren jeweiligen Erinnerungen genannte Gesetz zur Verhütung von Hassverbrechen von Matthew Shepard und James Byrd Jr. Guitar Drag schwingt nicht nur mit unseren akustischen und visuellen Sinnen mit, sondern untersucht gleichzeitig mehrere Ebenen von Geschichte, Rasse, Geographie und aktuellen sozialen Themen.